Dienstag, 21 Juli 2020 08:30

Hydraulischen Ventilation im Zuge einer Übung

Im Verlauf zweier Übungen in einem zum Abbruch stehenden Haus konnte die Anwendung der hydraulischen Ventilation praktisch durchgeführt werden. Bei diesen Übungen wurden die Kellerräume des Gebäudes mittels Nebelmaschinen verraucht. Ziel der Ausbildung war die Wirkung der hydraulischen Ventilation praxisnah zu betreiben und den anwesenden Feuerwehrangehörigen darzustellen.

Die hydraulische Ventilation kann vom Einsatzkräften im Innenangriff genutzt werden um Rauch und Wärme aus Brandbereichen abzuführen und somit die Sichtbedingungen zu verbessern wie auch Brandräume abzukühlen. Dies gilt besonders für den Fall, dass eine maschinelle Ventilation (Druckentrauchung) mittels Hochleistungslüftern aus einsatztaktischen Gründen noch nicht anwendbar ist.

Bei der hydraulischen Ventilation wird ein Sprühstrahl aus dem Inneren eines Gebäudes auf eine Fenster- oder Türöffnung gerichtet, sodass diese fast vollflächig vom Strahl abgedeckt wird. Der hierdurch entstehende Venturi Effekt zieht Luft und somit Rauch und Wärme aus dem Raum.

Anhand der beigefügten Aufnahmen ist die Wirkung der hydraulischen Ventilation zu ersehen.

Hochtaunuskreis-App

Wetterwarnungen

Kontakt

index